Selbstgemachte Schokolade

Bist du auch ein Schokoladenliebhaber? Möchtest du Schokolade ohne Reue genießen? Dann ist dieses Rezept was für dich! Diese Schokolade kommt ohne raffinierte Zucker und ungesunde Fette aus. Dafür mit vielen hochwertigen Produkten.

Schokolade die dunkle Versuchung. Fast jeder liebt Schokolade, auch unsere Kinder essen die gerne. Ein Stück Schokolade macht die meisten glücklich, dass liegt daran, dass Kakao Endorphine enthält. Das wirkt auf uns Stimmungsaufhellend und setzt Glückshormone frei.

Leider ist die Schokolade aus dem Supermarkt nicht gesund, es ist viel zu viel raffinierter Zucker und gesättigte Fettsäuren darin enthalten. Wir nehmen damit zu viele Kalorien auf und schädigen unsere Gesundheit. Damit wir auf den Genuss nicht verzichten müssen und besonders unseren Kindern ohne Bedenken Schokolade anbieten können, kannst du die Schokolade einfach selber machen. Dieses Schokoladen-Rezept geht sehr schnell und ist im Kühlschrank gut haltbar.

Verwende am besten immer Kakao in Bioqualität und Rohqualität. Bio, weil konventioneller Kakao sehr stark gespritzt wird und von Green Peace als bedenklich eingestuft wird. Rohqualität, weil alle wichtigen Inhaltsstoffe noch enthalten sind, wie viele wichtige Vitamine und Mineralien wie Magnesium, Eisen, Calcium, etc.,

Meistens wird behauptet, dass wir jeden Tag rohen Kakao essen sollten, da es anscheinend nur positive Wirkungen auf unseren Körper hat. Aber es gibt inzwischen Ärzte die herausgefunden haben, dass die regelmäßige Einnahme von Kakao unsere Darmflora schädigt. Da Kakao Koffein und Theobromin enthält. Das schädigt genauso die Darmflora, wie auch das Koffein aus dem Kaffee und Tein aus Schwarztee und Grün Tee. Deshalb solltest du nicht jeden Tag Kakao zu dir nehmen. Genieße Schokolade in Maßen.

Nicht jedes Kind verträgt Kakao. Einige Kinder bekommen von Kakao Verstopfung. Andere können danach nicht gut schlafen, weil in Kakao Koffein und Theobromin enthalten sind. Wenn dein Kind auf Kakao sensibel reagiert. Dann kannst du das Kakaopulver mit Carob ersetzen oder 50 Prozent Kakaopulver und 50 Prozent Carob nehmen.

Carob wird gerne als Kakaoalternative genommen. Carob wird aus den getrockneten Früchten des Johannesbrotbaumes gewonnen. Es ist reich an Ballaststoffe, Eisen, Calcium, Magnesium, Vitamin A und B. Zusätzlich ist die Frucht von Natur aus süß und du kannst weniger Zucker verwenden. Das positive an Carob ist, dass es keine Art von Koffein enthält und dadurch bedenkenlos genossen werden kann. Carob wirkt sich sogar positiv auf die Verdauung aus.

Rezept für selbstgemachte Schokolade

Selbstgemachte Schokolade
  • 25 g Kakaobutter (Shop)
  • 8 g Kakaopulver, Bio, am besten Rohqualität (Shop) oder 50 Prozent Kakao und 50 Prozent Carob
  • 17 g Kokosblütenzucker oder Xylit (Shop)
  • 20 g weißen Mandelmus oder Cashewmus
  • Etwas Vanille
  • Nüsse nach Geschmack: Haselnüsse, Cashewnüsse, Mandeln,…
  • Weitere Varianten mit z.B. Gojibeeren, Zimt, Cornflakes, gepuffter Amaranth oder Quinoa, etc.
Zubereitung
  • Lasse die Kakaobutter über einem Wasserbad langsam schmelzen.
  • In eine andere Schüssel mixt du das Kakaopulver, Nussmus, den Zucker und die Vanille zusammen.
  • Sobald die Kakaobutter flüssig ist, fügst du die Mischung hinzu. Verrühre alles gut.
  • Danach gibst du die Schokoladenmasse in eine Form, eine Tupperschüssel, etc.
  • Jetzt kannst du die Nüsse, Beeren, Amaranth, etc. draufstreuen.
  • Stelle die Schokolade in den Kühlschrank. Sobald die Schokolade hart ist (ca. 15 – 30 min), könnt ihr die Schokolade genießen.
DIESE ARTIKEL KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN: