Neugeborenes baden

Das solltest Du wissen!

Tipps für Neugeborene, Babys & Kinder

Möchtest du dein Neugeborenes das erste Mal baden und brauchst eine Anleitung? Oder ist dein Baby schon paar Monate alt und du suchst weitere Tipps und Anregungen?

Erfahre was bei einem Neugeborenen und Baby beim baden zu beachten ist, wie es gehalten werden muss, was du alles brauchst, wie es natürlich gepflegt wird und was du probieren kannst, wenn dein Baby nicht baden möchte.

Das Baden ist das normalste auf der Welt. Über dieses Thema habe ich mir sehr wenig Gedanken gemacht als ich schwanger war. Ich denke, dass machen die wenigsten Eltern. Der erste Gedanke ist “Baby kommt ins warme Wasser, abwaschen, abtrocknen und fertig“, aber wenn man das kleine Neugeborene in den Armen hält, dann erscheint das nicht mehr ganz so einfach zu sein. Wir Eltern möchten alles richtig machen, haben Angst das Baby falsch zu halten oder befürchten die Wassertemperatur könnte dem Neugeborenen nicht passen, usw.

Zum Glück hatte ich eine Hebamme, die mit mir zusammen mein Neugeborenes das erste Mal gebadet hat. Sie hat mir paar einfache Tricks gezeigt und paar wertvolle Tipps gegeben, besonders für Neugeborene.

Ich empfehle allen Frauen, das erste Babybaden mit einer Hebamme zumachen oder mit dem Vater des Neugeborenen. Meine Hebamme hat gesagt, das erste Babybaden kann erst stattfinden, wenn der Nabel abgegangen ist. Der Nabel fällt meistens nach ca. 10 Tagen alleine ab. Natürlich  gibt es auch Neugeborene, bei denen der Nabel nach paar Tagen oder erst paar Wochen später abfällt.

NeNeugeborenes baden Das solltest Du wissen!

Ablauf von Neugeborenen und Baby baden

Vor dem Baden

  • Am Anfang reicht ein Waschbecken, ein Badeeimer oder eine kleine Badewanne. Der Badeeimer bietet den Vorteil, dass sich ein Baby darin sehr wohl fühlt, weil das Baby die Haltung und die Begrenzung vom Mutterleib kennt. Das Wasser bleibt länger warm und das Baby sitzt sicher. Der Badeeimer wird von Hebammen, Krankenschwestern, Ärzte und Psychologen empfohlen.

  • Vor dem Baby baden sollten Mütter und Väter alles vorbereiten, was man während und nach dem Baden braucht. Damit ihr in Ruhe euer Baby baden könnt und das Baby nach dem Baden nicht frieren muss.
    Ihr braucht: einen Waschlappen, Badeöle, Handtuch, Kleider, Mütze, Windel und evtl. einen Föhn.

Wichtig: das Baby sollte nicht frieren, es kann die Temperaturunterschiede noch nicht so gut regulieren. Das Kapuzenbadetuch ist besonders gut für die Neugeborenen und Babys geeignet, da die das Köpfchen vor dem auskühlen schützen.

Im Winter und an kalten Tagen braucht das Baby, besonders Neugeborene, nach dem Baden ein Langarm-Body, Strampler, Söckchen und immer eine Mütze. Die Mütze sollte zwei Stunden lang angelassen werden.

  • Badetemperatur: Das Badewasser sollte eine Temperatur von 37°C – 38°C haben.

  • Dann ein toller Tipp von meiner Hebamme: Schlagsahne und Olivenöl ins Badewasser rein tun. Dadurch trocknet die sensible Haut vom Neugeborenen nicht aus und wird super gepflegt. Man braucht danach keine Bodylotion. Die ersten Monate habe ich mich daran gehalten und danach habe ich Olivenöl und Jojobaöl ins Wasser getan. Einfach gute Öle nehmen, die für die Körperpflege und Babys geeignet sind.

  • Keine Seife, kein Shampoo und keine Badezusätze für die Neugeborene und Babys benutzen! Ein Baby braucht nur Wasser und etwas Öl.

Baden

  • Wenn alles vorbereitet ist, kommt das Baby ins warme Wasser. Das Baby sollte immer zuerst mit den Füßen ins Wasser und danach kommt erst der restliche Körper.

  • Das Baby muss richtig gehalten werden!!! (Siehe Bild unten). Der Griff sollte fest sein, damit das Baby nicht aus dem Arm rutscht. Da das Wasser mit den Ölen die Haut glitschig macht, ist besondere Vorsicht geboten!

  • Die Augen sollten mit einem Wachlappen, immer von außen nach innen gewaschen werden.

  • Den Körper und die Haare mit dem Waschlappen waschen.

Nach dem Baden

  • Nach dem Baden sollte dein Baby sofort in das Kapuzenhandtuch gewickelt werden. Damit es nicht friert.

  • Danach wird dein Baby unter einer Wärmelampe abgetrocknet. Wer keine Wärmelampe hat, kann das Baby auch föhnen, damit es kuschelig warm ist. Aber Vorsicht ist beim föhnen geboten, besonders bei Jungs. Eltern sollte aufpassen, dass kein Urin in den Föhn gelangt, das könnte gefährlich enden. Also lieber das Baby auf den Bauch legen.

  • Danach wird dein Baby gewickelt und passend zu den Temperaturen angezogen. Ein Neugeborenes sollte aber immer eine Mütze nach dem Baden tragen! Da Neugeborene sehr schnell auskühlen.

  • Nach dem dein Baby sauber und angezogen ist, wird es bestimmt Hunger haben. Biete deinem Baby die Brust oder die Flasche an. Die meisten Babys schlafen nach dieser Mahlzeit ein.

Wertvoller Tipp

Tipp von meiner Hebamme: das Baby sollte vor dem Baden nicht hungrig und auch nicht richtig satt sein. Ist es hungrig, dann weint und schreit das Baby. Ist der Bauch voll: geht es dem Baby beim Baden nicht gut und es wird auch schreien. Bei Stillkinder: vor dem Baden nur eine Brust geben. Nach dem das Baby gebadet hat, die zweite Brust geben. Babys die eine Flasche bekommen, vor dem Baden die normale Milchportion halbieren. Nach dem das Baby gebadet hat, die zweite Hälfte geben.

Wie oft, wie lange und wann wird ein Baby gebadet?

Es reicht, wenn das Neugeborene einmal in der Woche gebadet wird. Nur wenn die Windel ausläuft, dann sollten die Eltern das Baby kurz abwaschen. Ansonsten reicht es, wenn man das Gesicht, die Hände und den Po regelmäßig mit einem warmen Waschlappen abwäscht.

Die Badezeit sollte nicht länger als 5 -10 Minuten dauern! Größere Babys können natürlich länger baden.

Die beste Badezeit ist abhängig von eurem Baby. Die meisten Babys werden nach dem Baden sehr müde und schlafen danach sehr gut. Diese Babys sollten vor der Nachtruhe oder vor dem Mittagschlaf gebadet werden. Meine Hebamme hat gemeint, es gibt Babys die sind nach dem Baden richtig fit, die sollten natürlich nicht vor dem Schlafen gebadet werden. Einfach am Morgen oder am Nachmittag.

Kleinkinder & Kinder

  • Haare: Über ein Jahr habe ich meinem Kind die Haare mit einem Waschlappen und dem Badewasser gewaschen. Als die Haare immer länger wurden sahen die fettig aus, wenn Öle im Wasser waren. Deshalb benutze ich für die Haare ab und zu eine Naturseife extra für Kinder. Für den Körper meistens Wasser und Öl. Manchmal wasche ich sie auch mit einer Naturseife.

  • Wieso Naturseife? In der handelsüblichen Seife und Shampoo sind aggressive Chemikalien drin, wie Silikone, Parabene, Propylenglykol, Sodium Lauryl Sulfate, PEG, DEA/TEA und viele mehr, die sehr schädlich und teilweise krebserregend sind. Deshalb immer die Inhaltsangaben prüfen! Am besten nur eine natürliche Seife oder Shampoo auf Pflanzenbasis nehmen.

  • Kleinkinder niemals in der Badewanne unbeaufsichtigt lassen, die können ertrinken. Kleinkinder ertrinken meistens leise, da sie in eine Schockstarre verfallen. Auch größere Kinder sollte man im Blick behalten, die Toben gerne in der Badewanne und können sich den Kopf anschlagen und dann ertrinken. Wenn Kleinkinder so schön in der Badewanne spielen, ist die Versuchung groß kurz ans Telefon zu gehen, kurz was zu holen, jemand klingelt an der Haustür… Ich habe mir bewusst gemacht wie gefährlich das ist und werde mein Kind deshalb nicht mal kurz alleine lassen. Wenn etwas so wichtig ist, dass ich kurz aus dem Badezimmer gehen muss, dann hole ich mein Kind schnell aus dem Wasser, auch wenn das Kind protestiert. Die Sicherheit geht vor.

Was machen, wenn das Baby nicht baden möchte?

Als meine Tochter ein Neugeborenes war, wollte sie nicht baden. Sie hat sofort mit dem Schreien angefangen, wenn sie nur das Badewasser gesehen hat. Ich habe immer gelesen und gehört, Babys lieben baden. Jetzt hatte ich ein Baby, dass aber anders tickt als die meisten anderen Babys. Also habe ich Bücher aus der Bibliothek ausgeliehen, um mich etwas schlau zu machen. Dadurch habe ich endlich Hilfe zu diesem Thema bekommen.

  • Beim Baby sollten die Füße immer zuerst ins Wasser, dann erst langsam der Körper (eigentlich logisch, wir gehen auch erst immer mit den Füßen ins Wasser, warum sollte es bei Babys anders sein). Diese Information hat uns geholfen, mein Baby konnte ich so ab und zu baden.

  • Wenn das Baby nicht baden möchte, dann reicht es einen warmen Waschlappen zu nehmen und das Baby damit zu reinigen. Nicht ins Badewasser zwingen! Ein Waschlappen macht das Baby auch sauber.

  • Eltern können mit dem Baby zusammen baden, das hilft meistens. Als wir von der kleinen Wanne auf die große Badewanne gewechselt haben, hatte mein Kind große Angst und wollte nicht alleine baden, deshalb bade ich immer mit ihr zusammen. Zusammen mit Mama macht ihr das Baden viel Spaß 🙂                                

Wenn wir unseren Kindern die Zeit geben, sich an etwas zu gewöhnen, sie nicht zwingen und ihre Angst ernst nehmen, dann kann unser Kind lernen uns zu vertrauen und eine gute Bindung zu uns aufbauen.

DIESE ARTIKEL KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.