Wie schädlich ist Milch wirklich?

Von Klein an wurde uns beigebracht, dass Milch gesund ist. Auch die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) empfiehlt täglich Milch zu konsumieren. Aber warum kommt immer öfter auf, dass die Milch schädlich für unsere Gesundheit ist und viele Krankheiten erst durch den Milchkonsum entstehen?

Ist Milch schädlich?

Brauchen wir Milch auf Grund vom Kalzium?

Milch hat sehr viel Kalzium. Die schlechte Nachricht ist, für uns Menschen bringt das leider nicht viel.

Es zweifeln immer mehr Studien an, dass wir das Kalzium in der Milch überhaupt verwerten können. Es wird beobachtet, dass Menschen die viel Milch und Milchprodukte zu sich nehmen, die Gefahr für Osteoporose steigt. Hier zu Schweden Studie
Besonders gut zu beobachten ist es in den Ländern mit dem höchsten Milchkonsum (USA, Schweden, Dänemark und Norwegen). Dort gibt es die meisten Osteoporose Fälle. Diese Fakten bestätigen, dass die Kuhmilch doch nicht so ein wertvoller Kalziumlieferant ist wie gedacht. Der Körper kann anscheinend das Kalzium nicht wirklich verwerten und scheidet das schnell wieder aus.

Das Problem mit der pasteurisierte Milch

Da Rohmilch Bakterien enthalten könnte die schädlich sind, wird die Milch pasteurisiert. Das bedeutet, die Kuhmilch wird kurz um die 100°C erhitzt. Dabei sollen alle Keime und Bakterien abgetötet werden. Bei diesem Vorgang werden zusätzlich fast alle Vitamine und alle Enzyme zerstört.
Studien haben festgestellt, dass die H-Milch unheimlich schädlich für die Gesundheit ist. Besonders für unsere Kinder. Kinder die pasteurisierte Milch konsumieren, haben einen erhöhten Entzündungswert im Blut (CPR-Wert). Das fördert viele chronische Krankheiten.

Welche Krankheiten können beim Konsum von Milch entstehen?

  • Als Hauptursache für viele Erkältungserkrankungen bei Kindern, wird die Milch genannt. Viele Kinder leiden besonders im Winter oft an Schnupfen, Husten, fiebrige Erkältungen und Mittelohrentzündungen. Das alles kann stark verbessert werden, wenn auf Milch und Milchprodukte verzichtet wird
  • Milch wirkt Entzündungsfördernd. Dadurch können sehr viele Krankheiten entstehen wie: Neurodermitis, chronische Nebenhöhlenentzündung, Reizdarmsyndrom, Alzheimer, Allergien und viele mehr.
  • Erhöhtes Risiko für Krebs
  • Erhöhtes Risiko an Diabetes zu erkranken
  • Besonders Kinder die viele Milchprodukte konsumieren, haben oft ein Problem mit Fettleibigkeit. Da Milch sehr Kalorienreich ist.

Kuhmilch ist Säuglingsmilch

Ich höre immer wieder Menschen die meinen, wenn Milch schädlich ist, warum gibt es die Kuh überhaupt? Die Kuhmilch ist doch für unsere Ernährung da?

Die Kuhmilch ist für das Kälbchen da, so wie die Muttermilch für das Säugling da ist. Kuhmilch ist die Muttermilch von einem Kalb. Für das Kalb ist diese Milch lebensnotwendig und für seine Gesundheit unerlässlich.

Milch ist eine Säuglingsnahrung. Eine Kuh hat nur Milch, wenn die geboren hat. Viele sind der Meinung eine Kuh gibt immer Milch und wenn wir die nicht nehmen, weiß die Kuh nicht wohin damit. Völliger Quatsch!

Säugetiere haben Milch, wenn sie geboren haben. Aber jede Milch ist auf seinen Nachwuchs abgestimmt. Deshalb sollten wir uns nicht von Säuglingsnahrung ernähren. Unsere Babys bekommen unsere Milch solange es geht und danach wird keine Säuglingsnahrung mehr gebraucht!

wie schädlich ist milch wirklich

Wer behauptet, dass Milch und Milchprodukte schädlich für unsere Gesundheit sind?

Es gibt inzwischen sehr viele gute und bekannte Ärzte und Ernährungsforscher die sich gegen die Milch und Milchprodukte aussprechen. Zusätzlich gibt es zum Glück paar unabhängige Studien, die das festgestellt haben. Hier einige Beispiele:

Dr. Shinya (sehr bekannter und gefragter Gastroenterologe) hat bei über 300.000 Personen den Dickdarm und Magen endoskopisch untersucht. Er hat festgestellt, dass die Ernährungsgewohnheiten mit der Reinheit des Darmes zusammenhängen. Seine Empfehlung lautet, dass wir Milch und Milchprodukte meiden sollten, da sie unser Darmmilieu schädigen.

Der renommierte Ernährungswissenschaftler T. Colin Campbell leitete die umfassendste Studie über Ernährung, Lebensweise und Krankheit in der biomedizinischen Forschung. Er stellte fest, dass Kasein (Proteinanteil der Milch) das Krebswachstum fördert und die Milch auch für andere Krankheiten verantwortlich ist.

Jetzt möchte sogar Kanada ihre Ernährungsempfehlung für ihr Land ändern. Die Empfehlung war bisher einen halben Liter Milch am Tag zu trinken. Nun möchte Kanada die Milch und Milchprodukte komplett aus der Ernährungspyramide streichen. Die kanadische Regierung ist der Meinung: Milch ist ungesund! Viele Kanadier leben sehr ungesund. Kanada möchte sich für eine bessere Ernährung für ihre Bürger einsetzen.

Eine Studie aus Harvard zweifelt die Wirkung vom Kalzium in der Kuhmilch an. Des Weiteren wird in der Studie festgestellt, dass Milch verschiedene Krankheiten fördert. Hier zur Studie

Welche Lebensmittel liefern für uns gut verwertbares Kalzium?

Die wichtigsten Kalziumquellen sind: dunkel grüne Blattsalate und Gemüse, Wildkräuter, getrocknete Bohnen, Nüsse, Sesam, Samen, Tofu, Quinoa und Amaranth

Welche Alternativen gibt es zu Kuhmilch?

Wer morgens gerne ein Müsli isst, muss in Zukunft nicht darauf verzichten. Es gibt inzwischen sehr viele gute Alternativen. Wie zum Beispiel: Mandeldrink, Reisdrink, Haferdrink, Kokosdrink, etc. Bei dieser Auswahl kannst Du was Passendes für deinen Geschmack finden.

Diese Alternativen kannst Du auch zum backen, kochen, für Shakes, etc. nehmen. Besonders zu empfehlen ist der Reisdrink, weil der leicht süßlich schmeckt. Deshalb ist der für Kinder gut geeignet.

Fazit

Milch und Milchprodukte (Käse, Joghurt, Quark, Sahne, etc.) sollten weitgehendstes gemieden werden. Da Milch schädich für unsere Gesundheit ist. Besonders auf pasteurisierte Milch sollte komplett verzichtet werden, da die den Entzündungswert im Blut erhöht und so für sehr viele Krankheiten mitverantwortlich ist. Unsere Babys sollten solange wie möglich gestillt werden und danach wie jedes andere Säugetier auch, auf normale „erwachsene“ Kost umsteigen. Der Mensch muss sich nicht von der Muttermilch eines anderen Säugetieres ernähren!

DIESE ARTIKEL KÖNNTEN DICH AUCH INTERSSIEREN:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.