8 Tipps, wie du dein Immunsystem natürlich stärken und deine Energie steigern kannst

Bist du Mutter und fühlst dich oft Energielos und geschwächt? Bist du öfter mal Erkältet oder hast andere körperliche Probleme? Hier findest du einige Tipps, wie du deine Gesundheit stärken und deine Energie steigern kannst.

8 Tipps, wie du dein Immunsystem stärken und deine Energie steigern kannst

Vielen Müttern fehlt es im Alltag an Energie. Wie soll man all die Aufgaben mit einem Kind schaffen und bleibt selbst fit dabei? Meistens sind Mütter in den ersten Jahren auch öfters krank und geschwächt. Mutter sein kann ziemlich schlauchen und kostet oft viel Kraft.

Du bist in den ersten Jahren deines Kindes, 24 Stunden und 7 Tage die Woche im Einsatz, dafür musst fit, stark & gesund sein. Damit du für dein Kind da sein kannst. Auch wenn du Mutter von Kindern im Kindergarten- oder Schulalter bist, musst du oft den Spagat zwischen Kinder, Haushalt und Arbeit schaffen. Das ist meistens nicht leicht. Deshalb solltest du dich nicht vernachlässigen, schaue auf dich und deine Gesundheit!

Wir wissen inzwischen, dass die Nahrung die wir essen, uns gesund oder krank machen kann. Außer der Nahrung solltest du auch auf weitere Aspekte achten, damit du Gesund und voller Energie bist. Wenn du eine gesunde Lebensweise führst, bist du auch ein gutes Vorbild für dein Kind. Kinder schauen sich die Lebensweise der Eltern schon in den ersten Lebensjahren ab.

Wie kannst du dein Immunsystem natürlich stärken und deine Energie steigern?

1. Ernährung

Eine vollwertige Ernährung ist unerlässlich, wenn du ein starkes Immunsystem und mehr Energie haben möchtest. Die Ernährung ist der wichtigste Faktor für deine Gesundheit. Auch dein Kind sollte mit einer vollwertigen Nahrung aufwachsen, damit es für sein Wachstum alle Mineralien, Vitamine, Spurenelemente und Ballaststoffe bekommt, die es benötigt.

Es ist manchmal ziemlich schwer bei all den verschiedenen Ernährungstipps durchzublicken. Aber was ziemlich klar ist, du brauchst auf jeden Fall alle Nähr- und Vitalstoffe. Die bekommst du hauptsächlich aus frischem Obst, frischem Gemüse, Salate, Nüsse, Samen, Sprossen, Vollkornprodukte, Pseudogetreide (Reis, Buchweizen, Quinoa, Amaranth, etc.)

Schau das du soviel wie möglich rohes Obst und Gemüse isst, da rohe Lebensmittel die meisten Vitamine und sehr wichtige Enzyme enthalten. Die sind sehr wichtig für die Energie, die du im Alltag brauchst.

Weiter ist es wichtig, dass dein Körper nicht übersäuert ist. Du solltest schauen, dass die meisten Lebensmittel die du isst, basisch abbaubar sind. Nur dann wirst du dauerhaft gesund, vital und voller Energie sein. Die Empfehlung ist 70 – 80 Prozent basisch und 20-30 Prozent gute Säurelieferanten.

Hier eine Tabelle mit saure und basische Lebensmittel.

Tipps für den Alltag

Vor dem Frühstück: Nach dem Aufstehen solltest du als erstes ein Glas Wasser trinken. Wenn du möchtest, mit einem Schuss Zitrone.
Etwas später esse frisches, leckeres Obst.

Frühstück: Ein Müsli geht sehr schnell und stärkt dich für den Vormittag. Es gibt viele Möglichkeiten: Haferflocken, gepufftem Amaranth, gepuffter Quinoa, Chiasamen, Leinsamen, Nüsse, frisches Obst – besonders Beeren sind sehr gut geeignet. Rezept Vorschlag

Mittagessen: Salate sind sehr gut für die Mittagszeit. Dazu etwas Vollwertiges kochen.

Als Zwischenmahlzeit eignen sich sehr gut: Grüne Smoothies, leckere Shakes, selbstgemachtes Eis, frisches Obst – dein Kind wird diese Zwischenmahlzeiten genauso lieben. Zudem sind die sehr schnell zubereitet und vollwertig.

Abendessen: Avocadobrot, Bruschetta, Brotaufstrich oder Avocado aufs Vollkornbrot und mit viel frischem Gemüse belegen (Salat, Gurke, Zwiebeln, Tomate, Sprossen, Paprika, etc.), Pilze roh oder kurz gedünstet, etc.

Lebensmittel die gut für dein Immunsystem sind, deine Energie und Vitalität steigern.

Lebensmittel die du vermeiden oder selten konsumieren solltest.

Diese Lebensmittel sind schlechte Säurelieferanten.

Viel Grünes Gemüse: Salat, Rucola, Feldsalat, Spinat, Wirsing, Grünkohl,…

Weißmehle

Alle Gemüsesorten: Brokkoli, Zucchini, Paprika, Tomaten, Zwiebeln,…

Raffinierter Zucker

Spargel

Milch und Milchprodukte

Obst in allen Varianten

Eier

Mandeln

Fleisch

alle Kartoffelsorten

Fertigprodukte

Gute Säurelieferanten

Kaffee

Nüsse, Samen

Mineralwasser mit Kohlensäure

Vollkornprodukte

Alkohol

Tofu

 

Pseudogetreide

 

2. Natur

Gehe soviel wie möglich raus in die Natur. Frische Luft und der Blick in die Natur, ist für unser Immunsystem, für unsere Energie und unser Wohlbefinden unerlässlich. Viele Studien haben herausgefunden, dass Menschen die viel in der Natur sind, gesünder, gelassener und zufriedener sind. Verbinde die Natur am besten mit Bewegung.

  • Laufe an Wiesen und Felder entlang: das saftige Grün und die Blumen haben eine positive Wirkung auf uns
  • Besonders gut ist es, wenn man am Gewässer entlang läuft – Wasser beruhigt uns und macht uns ausgeglichener. Da wir zu 70 Prozent aus Wasser bestehen, fühlen wir uns vom Wasser angezogen
  • Gehe so oft du kannst in den Wald spazieren: im Wald findest du eine ausgezeichnete Luft vor, die uns heilen kann. Auch die grünen Bäume haben eine positive Wirkung auf uns, die direkten Einfluss auf das Immunsystem haben

Egal ob Berge, Strand, Wiesen, Wälder, etc. – der Mensch braucht die Natur. In der Natur finden wir zu uns selbst, können abschalten, neue Energie tanken und tun gleich einiges für unsere Gesundheit.

3. Sport und Bewegung

Für die meisten ist Sport gleich Mord. Viele verbinden es mit extremer Anstrengung und negativen Gefühlen.

Wer täglich wenigstens paar Minuten Sport macht, macht schon viel für seinen Körper, für die Energie, Gesundheit und seine Gefühle – man fühlt sich: besser, stärker, selbstbewusster und oft voller Tatendrang.

Ein paar Minuten Fahrrad fahren (Indoor oder Outdoor), paar Minuten Joggen, Hüpfen, Kniebeugen,…. Bringen den Kreislauf in Schwung und du fühlst dich danach gut, hast mehr Energie, mehr Freude, mehr Kraft für den Tag. Da man meistens als Mutter nicht sehr viel Zeit hat, langt es sich 5 – 10 Minuten auf einem Hometrainer zu bewegen oder einen schnellen Spaziergang, draußen an der frischen Luft zu machen.

4. Meditation & Entspannungsübungen

Wenn dein Kind mittags schläft, dann nutze die Zeit und mache Entspannungsübungen oder meditiere. Das bringt dich zu Ruhe und du wirst viel mehr Kraft für den Nachmittag haben. Wer früher als sein Kind aufsteht, der kann auch am Morgen meditieren und Kraft für den Tag holen.

Eine sehr gute Entspannungsmöglichkeit ist: atme mit der Nase tief in den Bauch ein, so das sich der Bauch wölbt. Dann halte die Luft an und zähle bis drei. Danach atme durch den Mund aus, bis die ganze Luft draußen ist. Wiederhole das ganze. Diese Übung solltest du am  besten mindestens 5 Minuten lang machen. Danach bist du entspannter.

5. Kleine Auszeiten

Kleine Auszeiten braucht jeder Mensch am Tag. Überlege dir, wie du am besten die freien Minuten oder Stunden täglich nutzt. Es kann eine Tasse Tee oder Kaffee sein, die du entspannt trinken kannst, ein Lieblingssong, eine Entspannungsübung, eine Meditation, etc.

Finde etwas, dass dich entspannt, wo du wieder runterkommst und neue Energie laden kannst.

6. Größere Auszeiten

Wenn du mal die Möglichkeit hast, dein Kind für einige Stunden an deinen Mann, Oma, Opa oder an eine Freundin abzugeben. Dann nutze auch mal diese Auszeit. Gehe mit einer Freundin was essen, ein Film anschauen, ins Wellnessbad, zur Massage, etc. Danach hast du wieder mehr Kraft für deinen Alltag und für dein Kind.

7. Power Napping

Wer die Möglichkeit hat, sollte sich mittags für 15 Minuten hinlegen und ein kleines Nickerchen machen. Nach diesem kurzen Schlaf fühlt man sich erholter, besser und hat mehr Power für den Nachmittag.

8. Gehirn aktiv halten

Als Mutter, besonders in der Elternzeit, nimmt man sich oft nicht die Zeit sich weiterzubilden, Fachliteraturen zu lesen, etc. Du solltest wirklich vermeiden, über eine längere Phase dein Gehirn gehen zu lassen. Das Gehirn wird träge, du wirst vergesslicher und oft fehlt es einem schnell an Begeisterung, wenn man kein Themengebiet hat über das man sich informieren kann.

Am besten du suchst dir ein Thema aus, dass dich schon immer interessiert hat, dass dich begeistert, dich und dein Kind weiterbringt oder du lernst eine neue Sprache. Wer sein Gehirn aktiv hält ist glücklicher, ausgefüllter und findet dadurch auch schneller gute Lösungen im Alltag mit den Kindern.

Fazit

Es gibt viele gute Möglichkeiten sein Immunsystem zu stärken und seine Energie zu steigern. Wenn du ein kleines Kind hast, dann kannst du dein Kind in einigen Punkten miteinbinden wie z.B. täglich mit deinem Kind in die Natur zu gehen. Du kannst dein Kind in die Tragehilfe tun oder in den Kinderwagen und einen flotten Spaziergang machen. Somit hast du gleich zwei Punkte geschafft.

Wenn dein Kind einen Mittagschlaf macht, dann schlaf 15 Minuten mit, stehe danach auf und meditiere, lese etwas, trinke eine Tasse Tee oder Kaffee. Der Haushalt muss nicht bei jedem Mittagschlaf gemacht werden! Du bist auch wichtig. Denke an dich!

Wenn dein Kind schon mit am Tisch isst, dann solltest du auch deinem Kind zu liebe vollwertig kochen. Lass dein Kind beim Essen zubereiten helfen. So stört und quengelt es nicht. Es macht Kindern sehr viel Spaß, Mama beim kochen zu helfen.

Umso größer die Kinder werden, umso mehr Verständnis bringen die meistens mit. Wenn ich meiner Tochter sage, jetzt möchte ich mich auch mal ausruhen, eine Entspannungsübung machen, auf dem Hometrainer kurz trainieren oder etwas lesen, dann macht sie meistens gut mit. Sie weiß, jetzt muss ich bisschen alleine spielen und danach hat Mama wieder Zeit für mich.
Umso älter dein Kind wird, umso mehr Freiraum solltest du dir wieder schaffen.

DIESE ARTIKEL KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN: