Welches Obst und Gemüse solltest Du in der Stillzeit meiden?

Welches Obst und Gemüse verursachen Bauchschmerzen und einen wunden Po beim Baby? Erfahre die Auswirkungen von verschiedenen Lebensmitteln auf die Muttermilch und auf dein Baby.

Obst und Gemüse Stillzeit

Obst und Gemüse in der Stillzeit

Besonders in der Schwangerschaft und in der Stillzeit solltest Du viel frisches Obst und Gemüse essen. Frisches Obst und Gemüse liefern Dir viele wichtige Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und Enzyme.
Da Du in der Schwangerschaft und Stillzeit einen hohen Verbrauch an diesen wichtigen Nährstoffen hast, solltest Du nicht auf zu viele Sorten verzichten, ansonsten entsteht schnell ein Mangel.

Deshalb prüfe ob dein Baby überhaupt mit einem wunden Po oder Bauchschmerzen reagiert.

Die wenigsten Babys reagieren mit Blähungen auf das was die Mutter isst. Wenn Du aber trotzdem feststellst, dass dein Baby bei einer bestimmten Gemüsesorte immer Bauchschmerzen bekommt, dann lasse das Gemüse für eine Weile weg. Meistens legt sich das nach 3 Monaten.

Lebensmittel die Blähend wirken können:

  • Kohlgemüse steht im Verdacht wie z.B. Blumenkohl, Brokkoli, Sauerkraut, etc.
  • Zwiebeln
  • Lauch
  • Hülsenfrüchte: Bohnen, Erbsen, etc.
  • Milch und Milchprodukte

Lebensmittel die einen roten und wunden Po verursachen können:

Wenn Du feststellst, dass dein Baby regelmäßig einen roten Po hat, dann kann es an einer oder mehreren Obst- und Gemüsesorten liegen.

  • Zitrusfrüchte: Orangen, Grapefruit, Zitrone, etc.
    Clementinen werden meistens gut vertragen. Auch ein Spritzer Zitrone im Wasser oder im Salat ist meistens kein Problem.
  • Tomaten: enthalten Blausäure, die im rohen und gekochten Zustand einen wunden Po beim Baby verursachen. Besonders in den ersten 3 Monaten.
  • Beeren: Erdbeeren, Brombeeren, etc. enthalten viel Säure und können auch einen wunden Po verursachen.
  • Scharfe Gewürze: Chili, Pfeffer, Ingwer, Curry, etc.

Tipp: Viele Babys reagieren auf Orangen und Tomaten. Deshalb prüfe als erstes die zwei Lebensmittel.
In meinem Artikel Roter Po Baby, was tun? erfährst Du was die besten Hausmittel sind, um den roten, wunden Po schnell wieder zu heilen.

Obst und Gemüse Stillzeit

Lebensmittel die den Geschmack der Muttermilch stark verändern:

  • Spargel,
  • Knoblauch
  • Intensive Kräuter

Diese Lebensmittel verändern den Geschmack der Muttermilch. Den meisten Babys stört das nicht, aber es gibt Babys die verweigern dann die Milch. Deshalb genieße diese Lebensmittel am Anfang mit Vorsicht. Beobachte wie dein Baby darauf reagiert. Wenn es trotzdem genussvoll weiter die Muttermilch trinkt, dann kannst Du die Lebensmittel ganz normal weiter essen.

Eigene Erfahrung

Meine Töchter haben in den ersten Monaten sehr stark auf Tomaten und Orangen reagiert. Innerhalb von paar Stunden war der Po rot. Zum Glück hat sich das nach ca. 3 Monaten gelegt. Ich konnte wieder in kleinen Mengen Tomaten und Orangen essen.
Glücklicherweise hatte ich nie Probleme, dass einer meiner Töchter mit Bauchschmerzen auf bestimmte Lebensmittel reagiert hat. Obwohl ich gerne Hülsenfrüchte, Zwiebeln und Kohlgemüse esse.

Äpfel Stillzeit

Welches Obst und Gemüse wird besonders gut von Babys vertragen?

 

Obst:

  • Avocados
  • Bananen
  • Süße Äpfel
  • Birnen
  • Mango
  • Papaya
  • Melonen

Gemüse:

  • Karotten
  • Zucchini
  • Kürbis
  • Aubergine
  • Champignons
  • Süßkartoffeln
  • Kartoffeln
  • Blattsalate
DIESE ARTIKEL KÖNNTEN DICH AUCH INTERESSIEREN: